((Head))
ãFilme šffnen das Fenster zur SeeleÒ
((Intro))
Birgit Wolz aus Oakland, USA kennt mehr Hollywoodstreifen als jeder Filmkritiker. Die
52jŠhrige benutzt sie zur Heilung Ihrer Klienten Ð sie arbeitet als Filmtherapeutin
((Interview))
Sie mŸssen eine verdammt gro§e DVD-Sammlung haben.
So ist es. Ich habe aber nicht alle Filme selber angeschaut, die man auf meiner Seite
www.cinematherapy.com findet. Sonst sŠ§e ich ja rund um die Uhr vor dem Fernseher oder
im Kino. Die Liste der dort vorgestellten und gedeuteten Filme ist eine Zusammenfassung
vieler existierender Indizes, kombiniert mit meinen Bewertungen.
Aber Sie gehen schon oft ins Kino.
Das stimmt. Im Schnitt drei, vier Mal pro Woche.
Genie§en Sie die Filme oder sitzen Sie mit einem Block im Dunkeln und notieren, was die
eigentliche Aussage des Films ist und wo Sie ihn in der Therapie einsetzen kšnnen?
Nein, mir macht es natŸrlich auch Spa§ ins Kino zu gehen. Das Genie§en ist nŠmlich sehr
wichtig und auch Teil der Filmtherapie.
Wie habe ich mir Ihre Therapie vorzustellen? Ich komme, schildere mein Problem, Sie geben
mir eine DVD und sagen: ãSchauen Sie den Film, dann wird alles gutÒ?
Das wŠre schšn, wenn es so einfach ist! Die AnsŠtze, die ich entwickelt habe, genau zu
erklŠren wŸrde hier zu weit fŸhren aber vom Prinzip ist es so, dass ich Filme als ein
Werkzeug benutze, um Probleme herauszuarbeiten und zu lšsen. Die Filme unterstŸtzen die
GesprŠchstherapie. Beispielsweise bringen Klienten Filme in die Stunde mit, die sie sehr
bewegt haben, die quasi ein Fenster zu ihrer Seele gešffnet haben. Zusammen mit ihnen
erforsche ich dann, was genau der Film ausgelšst hat. Hat jemand ein konkretes Problem, eine
Scheidung, mangelndes Selbstbewusstsein oder was auch immer, empfehle ich auch Filme,
die sich mit dem Thema beschŠftigen. Hierbei geht es darum, dass der Klient sich beim
Betrachten des Films mit dem Hauptcharakter identifiziert und sich inspirieren lŠsst, wie
dieser stellvertretend die Probleme hat und lšst.
Geben Sie mir ein Beispiel. Was fŸr einen Film empfehlen Sie jemandem, der mangelndes
Selbstbewusstsein hat?
Solche Menschen leiden ja darunter, dass sie immer negativ denken. Ich versuche dann
herauszuarbeiten, wie stark diese Gedanken sind und gebe entsprechend eine Empfehlung.
ãBilly ElliotÒ oder ãGattacaÒ wŠren in dem Fall geeignete Filme oder speziell fŸr Frauen ãMy
big fat greek weddingÒ. Wobei man das natŸrlich nicht verallgemeinern darf.
Sollte man immer das gegenteilige dessen gucken, wie man sich fŸhlt? Sprich: eine Komšdie
wenn einem zum Heulen ist?
Das kommt drauf an. Bei einer leichten Depression kann es tatsŠchlich gut sein, einen lustigen
Film zuschauen. Das hebt mšglicherweise fŸr kurze Zeit die Stimmung. GrundsŠtzlich ist es
aber besser, wenn man im Film einer Person zuschaut, der es Šhnlich geht.
Sagt denn das Filmgenre, das eine Person bevorzugt, etwas Ÿber sie aus?
Das ist tatsŠchlich so. Da spielen aber andere Dinge mit herein, um das im Einzelfall zu
bewerten mŸsste ich mehr Ÿber die Person wissen.
Dann anders: Gucken wir automatisch Filme, die gut oder schlecht fŸr uns sind?
GrundsŠtzlich ist es so, dass gesunde Menschen Filme mšgen, die ihnen gut tun.
Selbstzerstšrerische Personen hingegen handeln genau anders rum. Sie neigen was die
Filmauswahl geht zum Masochismus.
Kann das Angucken eines falschen Films aus einer glŸcklichen eine unglŸckliche Person
machen?
So wie ein Film heilen kann, kann er natŸrlich auch verletzen. Nehmen wir den Film ãUnited
93Ò, der von den letzten Stunden der FlugzeuggŠste handelt, die an besagtem 11. September
in einem der entfŸhrten Flugzeuge sa§en und abstŸrzten. Viele Menschen in den USA wollen
den Film nicht schauen weil sie angst haben, dass er Erinnerungen weckt, GefŸhle nach oben
spŸlt, das er sie retraumatisiert. So was kann tatsŠchlich passieren. Wer dieses GefŸhl hat
sollte dann besser was anderes schauen. Das trifft Ÿbrigens auf alle Filme zu. Ich empfehle
ohnehin nur Šu§erst vorsichtig Filme mit Gewalt.
Was ist der Grund, warum manche Filme weltweit ein Publikum begeistern und andere nicht.
Sprechen diese Filme dann etwas in allen Menschen vorhandenes an?
Gute Frage. Gro§e Filme, nehmen wir meinetwegen ãHerr der RingeÒ, haben oft etwas
Mytologisches in sich. Sie thematisieren, vereinfacht gesagt, den Weg des Kriegshelden im
Kampf gegen die bšsen MŠchte - die er natŸrlich besiegt. Das ist etwas, das viele Menschen
berŸhrt. Diese Filme sprechen das kollektive Unbewusstsein der Menschen an.
Wie anerkannt ist Filmtherapie in den USA? Kann man vielleicht bald auf Kosten der
Krankenkasse ins Kino gehen?
Die Filmindustrie wŸrde sich freuen! Aber so ist es natŸrlich nicht. Muss es aber auch gar
nicht. Ich verstehe Filmtherapie auch nicht als eigenstŠndige Therapieform sondern immer als
ErgŠnzung einer therapeutischen Behandlung Ð und die wird ja von Kassen finanziert.
Kann man sich auch ohne professionelle Hilfe mit Filmen ãbehandelnÒ?
Auf jeden Fall. Ich nenne das ãPopcorn-FilmtherapieÒ. Auf meiner Seite findet man
Filmempfehlungen fŸr bestimmte Stimmungslagen, die einem helfen, bessere Laune zu
bekommen. Um tiefer einzutauchen sollte man sich den Film aber bewusst anschauen und
sich danach Gedanken dazu machen, was einen an dem Film berŸhrt hat und wie sich dieses
GefŸhl auf das eigene Leben beziehen lŠsst. Dann hat man mehr davon als wenn man sich nur
berieseln lŠsst. Wer sich aber ernsthaft mit dem Thema Filmtherapie beschŠftigen will oder
ein grundlegendes Problem hat sollte besser zu einem Therapeuten gehen oder sich in das
Thema einlesen. Deshalb habe ich ein Selbsthilfe Buch darueber geschrieben, das unter
anderem bei Amazon bestellt werden kann.
Wie ist das bei Ihnen. Was gucken Sie, wenn Sie abends schlecht gelaunt nach Hause
kommen?
Da muss ich passen. Ich schaue mir abends keine Filme. Wenn ich erstmal zuhause bin habe
ich Freizeit.
Eine Frage noch als Mann: Was finden Frauen an ãDirty DancingÒ so toll?
Eine Klientin, die ich habe, erzŠhlte mir, dass ihre SexualitŠt erwacht, sie sich mehr als Frau
fŸhlt und dass sie Lust auf Dates bekommt, wenn sie den Film schaut. Aber bitte zitieren Sie
nicht, ich hŠtte gesagt, dass das auf alle Frauen zutrifft!
((Credit))
Interview: Gordon Detels
((Infozeile))
Eine Liste mit bewerteten Filmen, weitere Artikel von Birgit Wolz und einen Link zur
Buchbestellung gibt es auf Ihrer Homepage www.cinematherapy.com